Sonntag, 15. April 2018

Kellenhusen 3. Teil

Am Mittwoch war das Wetter immer noch sehr stürmisch. Ich hatte keine Lust, bei der Kälte und dem Wind in Kellenhusen zu bleiben. Ich erinnerte mich daran, dass ich vor fast genau 10 Jahren mit Zito in Hohwacht gewesen bin. Von dort aus sind wir oft zum Sehlendorfer Strand gefahren und genau dort hin habe ich mit Senta einen Ausflug gemacht:

Der Strandzugang über die Dünen war genau so, wie ich es in Erinnerung hatte:


Hinter der Düne war es dann schon recht stürmisch. Das Foto ist nicht verpixelt, sondern der Sand ist uns (schon fast schmerzhaft) um die Ohren geweht:

Video:


Ein weitläufiger, menschenleerer Strand. Wir konnten das trotz des schlechten Wetters genießen. Immerhin hat es nicht geregnet:



...und Senta ist sofort zum Wasser gelaufen:



Zum Glück ist Senta nicht weg geweht, nur ihre Rute ist nicht mehr in der senkrechten Linie geblieben:


Senta ist glücklich mit ihren "Fuchs"

Sie ist auf Entdeckungstour gegangen....

....und hat tatsächlich ihr Halsband gefunden, das mir aus dem Rucksack gefallen war.

Ups, sie hat Möwen entdeckt....

....die müssen natürlich verjagd werden....

....der selbsternannte Auftrag wurde zur vollsten Zufriedenheit erledigt

....und sie ist bereit für weitere Erlebnisse....

....z.B. findet sie es toll, wieder Leckerchen zu fangen und die treffen tatsächlich ihre Schnute, obwohl es so windig ist:


 Das Foto "Die mit dem Wolf heult" , beendet den Ausflug am Sehlendorfer Strand.

Anschließend waren wir noch in Scharbeutz und ich habe ein leckeres Mittagessen im Cafè Wichtig genießen können. Senta war so müde, dass sie sich noch nicht einmal über einen Pudel aufgeregt hat, der sich keine 2 Meter vor uns niedergelassen hatte.


Am Donnerstag, leider der Tag unserer Abreise, zeigte sich das Wetter dann wieder von seiner besten Seite. Wir haben noch einen wunderschönen "Abschiedsspaziergang" gemacht:










Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen